Markus Hahn

Die arabische Halbinsel im Wandel unter Mohammed

Zum Zeitpunkt des Auftretens Mohammeds waren die meisten Stämme auf der arabischen Halbinsel noch Nomaden. Nur langsam entwickelt sich ein niederer Ackerbau und eine einkehrende Beständigkeit und Sesshaftigkeit breitete sich. Die islamische Kultur ist daher maßgeblich durch die Hirtennomaden und Beduinenkultur entschieden charakterisiert. Damals lebten die Menschen in kleinen Sippen

Weiterlesen

Al-Kindi und die notwendige Reaktivierung rationalen Denkens

Die islamisch-arabische Kultur wird gegenwärtig generell mit einer dogmatischen Schriftgläubigkeit, gesellschaftlichem sowie wissenschaftlichem Rückstand in Verbindung gebracht.  Zwar ist hinlänglich bekannt, dass der arabische Kulturraum die griechische Antike rezitierte, weniger geläufig ist hingegen das frühe philosophische Denken. Ein Umstand, der sehr bedauerlicherweise ist, denn gerade diese philosophischen Streben nach Wahrheit

Weiterlesen