Das Abdullah-Zentrum verlässt Wien

Das in Wien beheimatete und umstrittene Abdullah-Zentrum wird seine Pforten schließen und die Bundestadt verlassen. Bereits vor der Gründung gab es Kritik und Unverständnis, wie ein fundamentalistisch- wahhabitische Zentrum den interkulturellen und interreligiösen Dialog fördern sollte. Unter der Regierung von SPÖ und ÖVP wurde das Zentrum im November 2012 feierlich eröffnet, bis es im Jahr 2019 erste konkrete politische Initiativen der Schließung gab.

Das ausgerechnet das wahhabitische und streng islamische Saudi-Arabien einen breiten Dialog fördern sollte, das für eine Vielzahl von Verstößen gegen die Menschenrechte bekannt ist, führte zur berechtigten Kritik. In der strengen Auslegung der islamischen Weltanschauung Saudi-Arabiens sind Erneuerungen und moderne, säkulare Aspekte grundsätzlich verboten.

Die Schließung dieses Zentrums kann man nur befürworten und belebt die Hoffnung auf einen wahren interkulturellen Dialog.

https://wien.orf.at/stories/3093418/

Please follow and like us:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.