Kategorie: Allgemein

27. Januar 2019 0 Von Markus Hahn

Die Idee

Während meines Philosophiestudiums und der intensiven Auseinandersetzung mit den Quellen des Islams, ist mir immer mehr bewusst geworden, dass in Österreich kaum eine intensive Aufarbeitung kritischer Koransuren und Textstellen stattfindet. Vielmehr wird argumentiert, dass auch das Christentum eine grausame und gewaltvolle Epoche hatte. Gewaltbejahenden und faschistische Suren werden einfach wegdiskutiert und die westliche Exegese konzentriert sich vor allem auf humanistische Suren und Textstellen. Die Gewalt, die Abwertung der Frau, der Terrorismus in Namen Allahs werden einfach ausgeblendet oder nur am Rande diskutiert.